Furnierplatten

Aus ecoNavi Wiki

Auch als Sperrholz oder als Multiplexplatte bekannt. Für Furnierplatten verwendet man so genanntes Schälfurnier, das etwa zwei bis drei Millimeter dick ist. Dafür wird ein Baumstamm gleichmäßig, rundherum abgeschält. Die einzelnen Furnierlagen werden im rechten Winkel zueinander verleimt. Das nennt man gesperrt, weil so das Arbeiten der einzelnen Holzschichten weitgehend verhindert wird. Sie sind sehr stabil und maßhaltig.

Verwendung: Möbelbau, Innenausbau (Türen, Treppenstufen), Holzbau, Fassadenbekleidungen, Fensterläden. Oberflächen: Schälfurnier, Unterscheidung nach Qualität des Deckfurniers, billige Furnierplatten haben manchmal störende Flicken in der Deckschicht, Edelfurnier, wetterfeste Kunststoffbeschichtung in RAL-Farben. Holzarten: Buche, Birke, Kiefer, Pappel, Gabun (westafrikanisches Tropenholz). Dicken: 0.8 bis 89 Millimeter.

Quelle: Ökotest

Meine Werkzeuge